Verfahrenstechnik

Der verfahrenstechnische Markt umfasst verschiedene Herstellungsbereiche. Die Optimierung dieser Herstellungsprozesse ist für viele Unternehmen von ökonomischer Relevanz. ITASCA bietet Ihnen durch die Möglichkeit einer diskreten Partikelsimulation mit Hilfe der Programme PFC und PFC3D (Particle Flow Code) eine effiziente Lösungsmöglichkeit Ihrer verfahrenstechnischen Fragestellungen. Branchenübergreifend arbeiten unsere Ingenieure an Aufgabenstellungen, dabei spielt es keine Rolle ob Sie nun Textilien, pharmazeutische Produkte, Lebensmittel, Kosmetika, Kraft- oder Baustoffe herstellen. PFC ermöglicht die Simulation von Partikeln von wenigen Nanometern bis hin zu Dezimetern. Wechselwirkungen zwischen diesen können über die in PFC implementierten Soffgesetze als auch über eigene Modelle erfasst werden. Die Software arbeitet hierbei auf der Basis der Diskrete Elemente Methode um Bewegungszustände jedes Partikels zu errechnen.

  • Silos und Tanks
  • Schneckenförderer
  • Separations- und Mischanlagen
  • Boden- und Böschungsstabilisierungen
  • Vibrationsanlagen
  • Rutschungsverhalten
  • Zu- und Abstromregulierung

Die Zusammenarbeit mit Industrie und Universitäten hat lange Tradition bei ITASCA, somit wird die Software stets weiterentwickelt auf den neusten Stand der Technik und Wissenschaft. Dies gewährleistet eine effiziente und schnelle Bearbeitung vielseitiger Fragestellungen. Beim Bau oder Ausbau Ihrer Industrieanlagen kann PFC Optimierungspotential aufdecken und gewährleisten, dass Ihre Anlagen effizient laufen. Machbarkeitsuntersuchungen, technisch und wirtschaftlich sind daher unsere Kernkompetenz.

  • Fließen granularer Stoffe
  • Misch- und Separationsverfahren
  • Kompaktion
  • Schädigungs- und Bruchmechanik
  • Zyklische und statische Ermüdung
  • Zerkleinerung und Desintegration

Bei der Dimensionierung und Optimierung von Schüttgutförderanlagen muss zum großen Teil auf Erfahrungen, empirische Annahmen und experimentelle Untersuchungen zurückgegriffen werden. Die so entstehenden Lösungen sind nicht immer optimal oder zufriedenstellend. Insbesondere die wechselnden Eigenschaften der Schüttgüter können zu Problemen wie Verpackungen an Übergabestellen führen. Mit Hilfe des Particle Flow Code (PFC) können die Einzelpartikel der Schüttgüter direkt simuliert werden. Selbst kohäsive Güter und komplizierte Partikelformen lassen sich berücksichtigen. Dadurch können aufwändige experimentelle Untersuchungen auf den Computer verlagert werden. Besser als im realen Experiment lassen sich nur die Schüttgutbewegungen beobachten und die Belastungen auf Bauteile der Förderer ermitteln.