Mauerwerk

Mauerwerk gehört zu den ältesten Bauweisen, hat aber von seiner Attraktivität und Verwendung seither nichts eingebüßt. Das Verhalten dieses heterogenen und anisotropen Werkstoffes ist durch die Interaktion von Stein (Ziegel, Bruchstein, Naturstein etc.) und Fuge (offen, vermörtelt, verklebt etc.) bestimmt. Die Reaktion unter Belastung ist charakterisiert durch komplexe Deformations- und Versagensmechanismen, die unterschiedliche Formen von Stein- und Fugenversagen sowie deren Kombination beinhalten.

Zuverlässige Beurteilungen des Ist-Zustandes, der Deformationsprognose, des Tragfähigkeitsnachweises (Gebrauchszustände) sowie potentielle Versagensabläufe (Einstürze) bedingen den Einsatz moderner numerischer Berechnungsverfahren. Aufgrund des Charakters eines Mauerwerkes mit der Möglichkeit diskreter Dislokationen und Rotationen ist das Diskrete Elemente Verfahren zur Lösung dieser Aufgabenstellungen prädestiniert. Die von ITASCA entwickelten Berechnungsprogramme UDEC und 3DEC bieten hierzu einzigartige Simulationsmöglichkeiten sowohl für historische Bauten (Brücken, Kirchen, mittelalterliche Bauten, Mauern etc.) als auch für moderne Mauerwerksstrukturen. Aufgrund der expliziten Berechnungsweise können dynamische Aufgabenstellungen (z.B. Erdbebenanregungen oder Erschütterungen) in hervorragender Weise bearbeitet werden. Erfolgreiche Berechnungen, Consultingprojekte und F+E-Projekte wurden sowohl für historische Bauten als auch moderne Konstruktionen druchgeführt.